Traisenberg - genusstourismus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Traisenberg

Sommeraktivitäten > Bergtouren
TRAISENBERG - Zdarsky-Hütte am Traisenberg - St. Aegyd
Die Zdarsky-Hütte erreicht man bequem über den neuen Themenweg Naturerleben-Wancurasteig! Lage:  1.080 m (Türnitzer Alpen) erreichen. Es ist ein flacher Weg auf steilem Berg.
Der Traisenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel in den Voralpen. Der neue Themenweg "Naturerleben Wancurasteig" wurde 2011 mehrfach ausgezeichnet! Die Tour ist sehr gut geeignet für Schulausflüge und Wanderseminare - seltene Blumenarten! Ganzjährig SA und SO und FT bewirtschaftet.

 
 
TRAISENBERG - PAULMAUER - MUEHLBAUERNALM - MUEHLBAUER
Von St. Aegyd a.N. Marktplatz 570 m Vom Marktplatz nördlich in Richtung kl. Osterkogel ( markiert ) und entlang des Wanderweges in zahlreichen Serpentinen ( Vancura - Steig ) in ca. 1 Std. auf die Bürgeralpe, wobei ein Stück einer Forststraße benützt wird. Weiter zur Zdarskyhütte (1/4 Std.) Die Zdarskyhütte ist ganzjährig an SA, SO und FT bewirtschaftet (TVN St. Aegyd) Nun nödlich über einen mässig steilen Hang auf den Höllboden und weiter in nordöstlicher Richtung über die Weideflächen entweder über die Stark-Höhe (1114 m) oder nordwestlich daran vorbei zum Osthang der Paulmauer und hinan zum höchsten Punkt (Gipfelkreuz 1247 m - von Zdarskyhütte 1/2 Std.)
Von der Paulmauer schöne Rundsicht. Nach Westen angefangen von Göller - Hochschwabgebirge - Zellerhüte - Kräuterin - ja sogar Kaiserschild in den Eisenerzer Alpen - Ennstaler Alpen - Ötscher - Tirolerkogel - Eisenstein - Türnitzer Höger - und im Osten Kloster Hinteralpe - Reisalpe - Unterberg. Nun den Anstiegsweg zurück bis hinunter zur Weide. Dort entlang des Zaunes südlich bis zu einem Gatter ( Wegweiser zur Zdarskyhütte ) Dort jedoch durch das Gatter, in östlicher Richtung durch einen schmalen Waldstreifen und weiter über die Wiese bis zum Waldrand. Durch ein weiteres Gatter oder Weidezaun und entlang der Forststraße leicht fallend bis zu einer Straßengabelung. Dem linken Ast leicht fallend weiter folgen, bis die freie Fläche der Mühlbauernalm erreicht ist. (kleine, unbewirtschaftete Alm- bzw. Jagdhütte ). Dort der Forststraße nordöstlich weiter folgen ( Lackengraben ). Nach ca. 40 bis 45 Min. wird eine weitere Almfäche mit einer Jagdhütte erreicht ( im Volksmund Seilbahnalm - früher wurde von dort geschlägertes Holz mit einer einfachen Materialseilbahn zu Tal gebracht ) Nun der asphaltierten Straße weiter ins Tal folgen, worauf nach ca. 3/4 Std. das Gehöft Mühlbauer erreicht wird. Man kann dann von dort ein kleines Wegstück auf der Radweg gehen und dann auf der rechten Straßenseite auf einem Serpentinenweg der Schubertsteig - Fischerpromenade erreicht werden. Danach wird in 3/4 Std. wieder der Ausgangspunkt erreicht.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü